Veranstaltungen

 

Die Fachgruppe Hausuntersuchung organisiert jedes Jahr Vorträge und Seminare zu den vielfältigen Themen der Hausuntersuchung, der Baubiologie und der verschiedenen Messtechniken. Die Kurse dienen einer wertvollen Weiterbildung und Schulung.

 

 


ABEND-VORTRAG | Mittwoch 26.09.2018

 

Volkskrankheit Allergien

 

 

 

 

 

 

 

DATUM | ZEIT Mittwoch, 26.09.2018 | 19.00 bis 21.00 Uhr
REFERENT

Dr. med. Martin Glatz

Facharzt für Dermatologie und Venerologie (FMH)

Facharzt für Allergologie und klinische Immunologie (FMH)

Stv. Leiter Allergiestation, Dermatologische Klinik

Universitätsspital Zürich

THEMA

Volkskrankheit Allergien

- Einblicke in das menschliche Immunsystem

- Wie Allergien entstehen und warum sie immer häufiger werden.

- Typische Allergene und ihre jeweilige Ausprägung.

- Ursachen und Verstärker von Allergien im häuslichen Umfeld.

 

In diesem Abendvortrag widmen wir uns der Frage, ob und warum Allergien in unserer Gesellschaft immer häufiger werden und wie ein „gutes“ Immunsystem beschaffen sein sollte. Welche Auslöser fördern allergische Reaktionen und wie wird das tägliche Leben von Betroffenen beeinflusst oder eingeschränkt. Zudem richten wir den Blick auf Materialien in Gebäuden, die hohes allergenes Potential haben und stellen uns die Frage, wie durch Planung und Sanierung die Aufenthaltsqualität in diesen Räumen verbessert werden kann.

ORT

Kulturhaus Helferei, Kirchgasse 13, 8001 Zürich (Map)

KOSTEN

Gratis für FGHU-Mitglieder

Gäste beteiligen sich mit einem Unkostenbeitrag von CHF 20.-

ANMELDUNG Online anmelden >>

 

Volkskrankheit Allergien



ABEND-VORTRAG | Mittwoch 14.11.2018

 

EMISSIONEN UND SCHADSTOFFE VON

 

BAUTEILOBERFLÄCHEN

 

 

 

 

 

DATUM | ZEIT

neues Datum

Mittwoch, 14.11.2018 | 19.00 bis 21.00 Uhr

REFERENT

Diverse Referenten aus dem Anwendungsbereich (Naturfarbenmaler, Parkettleger, etc.)

THEMA

Emissionen und Schadstoffe von Bauteiloberflächen

- Welche Emissionen werden durch welche Oberflächenmaterialien in Baustellen verursacht?

- Können Oberflächeneigenschaften weitere gesundheitliche Probleme verursachen (Elektrostatik, etc.)?

- Wie können schädliche Einflüsse von Oberflächenmaterialien wirksam reduziert oder gar ganz vermieden werden?.

- Welche Label und/oder QS-Massnahmen helfen, um sich über die gesundheitlichen Auswirkungen von Oberflächen ein Bild zu verschaffen?

 

Bei Baumassnahmen kommen häufig die meisten schädlichen Materialien erst in der Schlussphase ins Gebäude: Anstriche, Oberflächenversiegelungen, Schutzlasuren und Kleber haben ein hohes Potential, um die Raumluftqualität nach Baufertigstellung massiv mit flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) zu belasten.

Zudem weisen synthetische Oberflächen sehr hohe elektrostatische Aufladungen (bis zu 20‘000 V) auf. Wie können Bauschaffende diese Reiz- und Schadstoffe im Innenraum wirksam reduzieren oder gar ganz vermeiden? Anwender unterschiedlicher Handwerksberufe berichten praxisnah.

ORT

8001 Zürich (Map)

KOSTEN

Gratis für FGHU-Mitglieder

Gäste beteiligen sich mit einem Unkostenbeitrag von CHF 20.-

ANMELDUNG Online anmelden >>

 

 

Partner-Anlässe



Exkursion / Vortrag | Sa 22.09.2018

 

Das Material der Kraft (Beton)

 

bekommt neue Kräfte

 

am Kraftort Rheinau

 

 

 

 

DATUM | ZEIT

Samstag, 22.09.2018 | 10.00 bis 16.00 Uhr

REFERENT Markus Sieber, Mitgründer von Projekt Fintan und während 5 Jahren deren Geschäftsführer, Landwirt/Sozialtherapeut, Gründer und Firmenleiter der Pneumatit AG.
THEMA

Das Material der Kraft (Beton) bekommt neue Kräfte am Kraftort Rheinau

Die Klosterinsel Rheinau liegt auf einer Insel im Rhein und wird derzeit in einen Ort der Musik, der Besinnung (Haus der Stille), sowie eine Fachschule umgenutzt. Vormals war hier durch Jahrzehnte eine der ältesten psychiatrischen Einrichtungen der Schweiz ansässig. Seine Kraft hat der Ort bewahrt und vermutlich ist es auch kein Zufall, dass sich nur wenige Meter entfernt ein spannendes Projekt zur Betonverbesserung angesiedelt hat. Für eigene Bauvorhaben (2006-10) der biodynamisch tätigen Stiftung Fintan ist mit „Pneumatit“ ein Zusatzmittel der besonderen Art entwickelt worden, das den wichtigen Baustoff Beton auf positive Weise verbessern soll.

Der Thementag führt uns in die Geheimnisse der unsichtbaren Wirkweisen ein und bietet neue und spannende Ansätze des integralen Denkens zur Diskussion.

 

Programm:


10:00 Uhr Eintreffen


10:15 - 15:15 Uhr Vortrag und Führung
Naturbeton-Industreibeton-Kulturbeton
Beton: An der Entwicklung des „Steins der Weisen“ der Baukunst, des heute (nach Wasser) weltweit meistverwendeten Materials überhaupt, lässt sich die nacheiszeitliche Bewusstseinsgeschichte aufzeigen, bis zur wohl zentralen Aufgabe der Gegenwart: die Rettung des Lebens. Im Betrieb wird das Betonzusatzmittel Pneumatit präsentiert und die Wirkweise des Produktes erläutert und demonstriert.


12:15 - 14:00 Uhr Mittagessen (idividuell)

 

14:00 - 16:00 Uhr Rhein-Organismus und Genius Loci von Rheinau
Rheinau mit seinem Inselkloster ist eingebettet in einen der bedeutendsten kontinentalen Ströme Europas. Aus Völker- und
Baugeschichte, Fluss- und Landschaftsmorphologie und der Legende des Hl. Fintan aus dem 9. Jht. ergibt sich ein konsistentes Bild vom „Genius Loci“, welcher sich auch in den Tätigkeiten von Projekt Fintan (seit 1998) und der Entwicklung von Pneumatit ausdrückt.



ORT

Haltestelle Postauto, Poststrasse 7, 8462 Rheinau

KOSTEN

Veranstaltung in Kooperation mit der Fachgruppe Hausuntersuchung FGHU (www.gesund-wohnen).
Mitglieder VIAL und FGHU haben freien Eintritt.
Nichtmitglieder sind willkommen. (Sie zahlen einen Beitrag von 20.- Fr./EUR.)

ORGANISATOR www.integrale-architektur.org
ANMELDUNG sekretariat@integrale-architektur.org | +41 (0)52 7611713
Anmeldeschluss 14.09.2018


MESSKURS SABE | Donnerstag 25.10.2018

 

Elektrosmog / EMV / Elektrobiologie

 

Einstieg in die Elektrosmog-

 

Messtechnik

 

 

 

 

DATUM | ZEIT

Donnerstag, 25.10.2018 | 13.30 bis ca. 17.30 Uhr

REFERENT

Urs Raschle (Messtechniker HF/NF)

THEMA

Messkurs Elektrosmog / EMV / Elektrobiologie

Einstieg und Vertiefung in Elektrosmog-Messungen

 

Was ist Elektrosmog und EMV - Theorie der niederfrequenten (NF) und hochfrequenten (HF) Felder, Wellen und Strahlen sowie der statischen magnetischen und elektrischen Felder. Entstehung, Ausbreitung, Messmethoden, Messgeräte

Der richtige Einsatz von einfachen Messmittel für eine Schlafplatzmessung.

Das Ziel dieses Messkurses ist, dass die Teilnehmer einfache niederfrequente Elektrosmog-Felder an einem Schlafplatz messen und die gemessenen Werte bewerten und mögliche Renaturierungsmassnahmen empfehlen können.

 

Der Fachkurs richtet sich an Personen die in die Thematik Elektrosmog einsteigen oder mehr erfahren möchten wie eine Elektrosmog-Messung oder Beratung abläuft. Der Kurs ist auch geeignet als Weiterbildung für Mitarbeiter und Gesundheitsverantwortliche in Unternehmungen.

ORT

Verband Aargauischer Elektro-Installationsfirmen (VAEI), Weihermattstrasse 24, 5000 Aarau

KOSTEN

CHF 250.- inkl. Kursunterlagen
15% Rabatt für Mitglieder VSEI / VSEK / FGHU
25% Rabatt für SABE Mitglieder

ORGANISATOR wird durch die SABE Schweizer Arbeitsgemeinschaft Biologische Elektrotechnik durchgeführt
ANMELDUNG Online anmelden >>


 © 2017 Fachgruppe Hausuntersuchung FGHU


  powered by smilecom.ch